start

adressseverdana

Hyperaktivität

Betroffene helfen Betroffenen


Es leiden etwa 5 bis 10 Prozent der Kinder an der neurobiologischen Funktionsstörung, die vor allem unter den folgenden Bezeichnungen bekannt ist:

  • POS - Psycho-Organisches Syndrom (nur in der Schweiz gebräuchlich)
  • AD(H)S - Aufmerksamkeits-Defizit- (Hyperaktivitäts)-Störung
  • HKS - Hyperkinetische Störungen

Eltern von betroffenen Kindern haben sich zu regionalen Vereinen zusammengeschlossen und diese wiederum zum Dachverband ELPOS Schweiz.

Keine andere Gruppierung besitzt die Kenntnisse und Erfahrungen, die sich Eltern von POS/AD(H)S-Kinder notgedrungen erwerben. Sie werden dadurch zu Fachleuten für das Alltagsleben und für die Wahrung der Rechte und Interessen dieser Kinder. Betroffenheit, spezifisches Wissen und das Engagement der Eltern machen die Legitimation der ELPOS-Vereine aus und gewährleisten eine unabhängige und beharrliche Interessensvertretung.

Aufgrund der 30-jährigen Erfahrung und dem ständigen Austausch mit den verschiedensten Fachleuten können die Beratungsstellen der regionalen Vereine kompetent informieren und beraten. Mit umfassenden Informationsunterlagen, Vorträgen und Kursen wird das Wissen bezüglich Ursachen, Auswirkungen sowie Hilfs- und Behandlungsmöglichkeiten bei einem ADHS (GG404 POS) vermittelt. Mit Öffentlichkeitsarbeit werden Schulen und Gesellschaft kontinuierlich informiert und sensibilisiert. 

Erwachsene Betroffene finden bei adhs20+ Beratung und Unterstützung.
adhs20+ ist eine ehrenamtlich geführte Info- und Beratungsstelle, die als Partnerschaftsorganisation mit elpos Schweiz zusammenarbeitet.

nach oben